Wissenschaft

Fotolia Deklofenak

Seit sich die bildgebenden Verfahren immer weiter verbessern, haben die Forscher weitere Einblicke in die Vorgänge des Gehirns gewonnen. Wir wissen also immer besser, was beim Schmerzempfinden im Gehirn vor sich geht. Die psychologische Schmerztherapie bezieht sich aber nicht nur auf die neuronalen Prozesse im Gehirn, sondern auf verschiedenste psychologische Schulen – das zumindest gilt für das Institut für psychologische Schmerztherapie.

Die Schmerzforschung war über Jahrzehnte medizinisch geprägt. Nun scheint ein Zeitalter der psychologischen Schmerzforschung angebrochen zu sein. Zwar sind Schmerztherapien nach wie vor von der Medizin dominiert, aber immer mehr werden die Grenzen einer rein medizinischen Ausrichtung erkannt.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Die Kommentare sind geschlossen.